Dalyaninfo.de Home    Geschichte    Türkei    Dalyan    Umwelt    Feiertage    Tiere   
Strich schwarz
  Stadtpläne    Rezepte    Adressen    Links    Seitenübersicht    Impressum


Rezepte — Die Kochseite — Rezepte

Aşure

Türkisches Lammfleisch
Türkische Fleischpastetchen
Türkischer Bohnensalat
Yahni, Türkisches Hammelfleisch

Pilzgerichte mit dem "Echten Reizker" (Çıntar)
Hähnchen-Eintopf
Orangen-Soufflé
Strich schwarz

Aşure
 
 Die Zutaten für Aşure können je nach Gegend oder Geschmack variieren. Grundsätzlich müssen mindestens sieben Zutaten für diese Süßspeise verwendet werden.

  Zutaten:
  Jeweils 1 Wasserglas: Weizenschrot; Weiße Bohnen; Kichererbsen; Rosinen; geschälte, süße Mandeln; Zucker
1 Tl Zimt; 1 El Rosenwasser; 1 El Orangenmarmelade; 2 El Walnußkerne; 1 Prise Salz und gemahlene Nelken.

  Zubereitung:
  Über Nacht Weizenschrot, Bohnen, Kichererbsen und Rosinen getrennt in Wasser einweichen. Vorher müssen die Zutaten verlesen werden. Am anderen Tag das Einweichwasser abgießen.

  Weizenschrot mit 10 Gläsern Wasser in einen großen Topf geben. Eine halbe Stunde kochen, danach den Reis zugeben, eine weitere halbe Stunde kochen lassen. In der Zwischenzeit werden die Bohnen und Kichererbsen getrennt eine Stunde gekocht. Anschließend abgießen und in den großen Topf zu Weizenschrot und Reis schütten.

  Während die anderen Zutaten garen, geben Sie die Mandeln in einen Topf und lassen sie fünf Minuten kochen. Danach werden sie geschält. Heben Sie zwei Eßlöffel der Mandeln für die Garnierung auf. Der Rest wird mit Rosinen, Zimt, Rosenwasser, Orangenmarmelade, Salz und gemahlenen Nelken zu den übrigen Zutaten gegeben. Weitere zehn Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.

  In Dessertschalen füllen und mit den restlichen Mandeln, Walnuß- und Granatapfelkernen garnieren. Ein wenig Zimt- und Nelkenpulver darübergeben.

  Aşure kann warm oder kalt gegessen werden. Es ist üblich, den Nachbarn eine Portion von der Süßspeise zu geben. Der Teller muß ungereinigt wieder zurückgebracht werden.
Strich schwarz TOP Seitenanfang

Türkisches Lammgericht

  Zutaten:

  600 g Lammfleisch ohne Knochen, 4 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 5 El Olivenöl, 1/4 l heiße Fleischbrühe, 50 g Pinienkerne, 10 g Butter, 50 g Rosinen, 150 g Reis, 1/2 l Wasser, 3 El Tomatenmark, 1 Messerspitze Safran, 1 Tl getrocknete Dillspitzen, Salz, schwarzer Pfeffer, 4 Stengel Petersilie, 3 Stengel Dill

  Zubereitung:
  Fleisch unter kaltem Wasser abspülen und trocknen. Fett abschneiden und würfeln. In einem großen Topf auslassen.

  In der Zwischenzeit das Fleisch in etwa 2 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen. Zwiebeln würfeln, Knoblauch mit Salz zerdrücken.

  Die Grieben aus dem Topf nehmen. Öl in dem Lammfett erhitzen. Fleisch, Zwiebelwürfel und Knoblauch darin 5 Minuten anbraten. Mit heißer Fleischbrühe auffüllen. Zugedeckt 30 Minuten schmoren.

  Pinienkerne in einer Pfanne mit erhitzter Butter 5 Minuten rösten. Rosinen auf einem Sieb mit kochendem Wasser übergießen und abtropfen lassen. Reis gründ.lich waschen und sehr gut abtropfen lassen. Pinienkerne, Rosinen und Reis zum Fleisch geben. Mit heißem Wasser auffüllen. Tomatenmark und Safran reinrühren. Mit Dillspitzen, Salz und Pfeffer würzen. Das Lammgericht zugedeckt 25 Minuten sanft köcheln lassen.

  Petersilie und Dill abbrausen, trockentupfen. Petersilie hacken, Dill fein schneiden. Lammgericht in eine vorgewärmte Schüssel geben.
Mit Petersilie und Dill bestreuen und sofort servieren. Es muß sehr heiß gegessen werden!

  Beilage: Paprika-, Tomaten oder Gurkensalat.
  PS: Im Sommer können statt der getrockneten Dillspitzen gehackte Pfefferminzblättern zum würzen verwendet werden.
Strich schwarz TOP Seitenanfang

Türkische Fleischpastetchen
 Bakar bi Laban)

  Für den Teig:
  500 g Mehl; 10 Eßlöffel Wasser; 170 g Margarine; 1/2 Teelöffel Salz; Mehl zum Ausrollen

  Mehl in eine Schüssel geben. Nach und nach das Wasser reinrühren. Margarine in Flöckchcn draufsetzen Salzen. Mit kühlen Händen schnell einen geschmeidigen Teig kneten. Auf einem bemehlten Brett 3 mm dick ausrollen. Runde Teigstücke von 6 cm Durchmesser ausstechen.

  Für die Füllung:
  200 g Zwiebeln; 250 gehacktes Hammelfleisch; 4 Eßlöffel gemahlene Pinienkerne; Salz; frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Für die Soße: 500 g Joghurt; 4 Knoblauchzehen; Salz; 1/2 Teelöffel Koriander; 1 Eßlöffel Öl Hammelfleisch

  Zwiebeln schälen und reiben. In einer Schüssel mit Hammelfleisch und Pinienkernen mischen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. 1/2 Teelöffel der Füllung auf jedes Plätzchen setzen.

  Teig zu einer Tasche klappen Ränder mit einer Gabel an drücken. Auf ein mit Wasser benetztes Backblech setzen und in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene schieben. Backzeit: 20 Minuten; Elektroherd: 180 Grad; Gasherd Stufe 3 oder 1/3 große Flamme.

  Joghurt in einer feuerfesten Form verrühren Pastetchen reinlegen. Form zugedeckt wieder in den Ofen auf die untere Schiene schieben. Garzeit:20 Minuten.

  Knoblauchzehen schälen und mit Salz zerdrücken. Koriander in einem Mörser zerstoßen oder mit dem flachen Messerrücken zerdrücken. Öl in einen Pfanne erhitzen Knohlauch und Koriander unter Rühren darin rösten. Feuerfeste Form aus dem Ofen nehmen Joghurt mit der Knoblauch-Koriander-Mischung würzen. Vorsichtig umrühren und sofort servieren.

  Beilage: Gemischter Salat oder Tomatensalat
Strich schwarz TOP Seitenanfang

Türkischer Bohnensalat

  Zutaten: 250 g getrocknete braune Bohnen, 1 ½ l Wasser, 1 kleine Zwiebel.

  Für die Marinade : 6 El Olivenöl, 3 El Zitronensaft, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer.

  Außerdem : 4 kleine Tomaten, 12 entsteinte grüne Oliven, 2 hartgekochte Eier.

  Bohnen über Nacht in einer Schüssel mit Wasser bedeckt quellen lassen. Am nächsten Tag mit dem Einweichwasser und der geschälten Zwiebel in einem Topf 120 Minuten kochen lassen. Bohnen abgießen und in eine Schüssel geben. Die Zwiebel rausnehmen und wegwerfen.

  Marinade: Öl und Zitronensaft mischen. Mit Salz und Pfeffer pikant würzen. Über die noch warmen Bohnen gießen. 30 Minuten erkalten lassen. Tomaten häuten, achteln entkernen und die Stengelansätze rausschneiden. Oliven abtropfen lassen und halbieren. Eier schälen und achteln. Tomaten, Oliven und Eiachtel mit den Bohnen mischen und servieren.

  Vorbereitung: Ohne Einweichzeit 15 Minuten.
  Zubereitung: Ohne Kühlzeit 135 Minuten.

  Mit frischem Weißbrot als Abendbrot oder als Beilage zu gebratenem oder gegrilltem Fleisch servieren.
Strich schwarz TOP Seitenanfang

Yahni (Türkisches Hammelfleisch)

  Zutaten:

  600 gr. Hammel- oder Ziegenfleisch aus der Keule; schwarzer Pfeffer; Öl zum anbraten; 4 Zwiebeln(160 g): Salz ;1/4 l heißes Wasser

  Yahni, das türkische Hammelgericht, ist einfach in der Zubereitung und pikant im Geschmack. Servieren Sie es bitte immer sehr heiß, sonst schmeckt es leicht talgig.

  Hammelfleisch abspülen, trocknen und in 4 Scheiben schneiden. Reichlich mit Pfeffer einreiben. Öl in einem großen Topf erhitzen. Fleisch im Öl rundherum in 10 Minuten braun anbraten. In der Zwischenzeit Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Fleisch zur Seite schieben. Zwiebeln in den Topf geben und salzen. 5 Minuten braten. Fleisch und Zwiebeln mischen. Wasser angießen. Mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Zugedeckt 30 Minuten dünsten.

  Auf einer vorgewärmten Platte anrichten und superheiß servieren.
  Vorbereitung: 5 Minuten
  Zubereitung: 45 Minuten;
  Beilagen: Maisbrei und Tomatensalat oder körnig gekochter Reis mit Paprikawürfeln, grünen Erbsen und Tomatenpüree gemischt.
Strich schwarz TOP Seitenanfang

Pilzgerichte mit dem "Echter Reizker" (Çıntar)

Fritierte Pilze

  Der Echte Reizker wird sorgfältig geputzt und gründlich gewaschen. Die Pilze gut abtropfen lassen.
  Anschließend leicht salzen und in Mehl wälzen.
  Eine Mischung aus 2/3 Sonnenblumen- und 1/3 Olivenöl in der Friteuse erhitzen und die Pilze darin goldbraun fritieren.


          Schwarzer Strich

Pilzgulasch

  Zutaten: 500g Çıntar (Echter Reizker); 1 große Zwiebel; 1 Tomate oder ½ Teelöffel Tomatenmark; 1 El Essig; Öl; Salz und Pfeffer; nach Wunsch 1 Knoblauchzehe. Anstatt Çıntar können auch alle anderen festkochenden Pilze wie Steinpilze oder Maronen verwandt werden.

  Zubereitung:

  Die Pilze sorgfältig putzen, gründlich waschen und in Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und in dem Öl goldgelb anbraten. Pilze dazu geben und einige Minuten andünsten. Essig und Tomatenmark beigeben mit Salz und Pfeffer würzen. Danach ca. 30 Minuten in eigenem Saft bei schwacher Hitze im geschlossenen Topf köcheln lassen.

  Zum servieren mit fein gehackter Petersilie bestreuen.

  Beilagen: Dazu kann Brot oder Kartoffelpüree gereicht werden.
Strich schwarz TOP Seitenanfang

Hähnchen-Eintopf (Für 6-8 Personen)

  Zutaten: 1 Großes oder 2 kleine Hähnchen (1200 g); Salz, Pfeffer aus der Mühle; 2l Wasser; 650 g Porree; 3 Orangen; 125 g Reis
2-3 El Curry; 30 g Butter

  Zubereitung: Hähnchen waschen, trockentupfen, innen und außen salzen und Pfeffern. Hähnchen in das kochende Wasser geben und bei milder Hitze 45 Minuten kochen lassen.

  In der Zwischenzeit Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden. Die Orangen wie Äpfel schälen, dabei die weiße Innenhaut völlig entfernen und den Saft auffangen. Mit einem scharfen Messer die einzelnen Orangenfilets zwischen den Trennhäuten herausschneiden.

  Hähnchen aus den Topf nehmen und abkühlen lassen.

  Den Reis mit dem Curry solange in der Butter andünsten, bis der Reis glasig ist. Mit 1 ½ l Hühnerbrühe auffüllen und 10-15 Minuten garen lassen.

  Das Hähnchen häuten, Fleisch von den Knochen lösen und in mundgerechte Stücke schneiden.

  Porree 5 Minuten in der restlichen Brühe garen, das Hähnchenfleisch und den gekochten Reis dazu geben. Die Orangenfilet und den Saft vorsichtig unterheben und alles heiß werden lassen. Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und evtl. Curry abschmecken.

Strich schwarz TOP Seitenanfang

Orangen-Souflé (für 4 Personen)

  Zutaten: 3 Orangen; abgeriebene Orangenschale; 5 Eigelb; 5 El Puderzucker; 1 El Zitronensaft; 2 El Mehl; 6 Eiweiß; Butter zum Einfetten

  Zubereitung: Den Boden einer Soufflé-Form mit Butter einstreichen. Orangen heiß abwaschen, abtrocknen und die Schalen abreiben. Die Orangen wie Äpfel schälen, dabei die weiße Innenhaut völlig entfernen und den Saft auffangen. Mit einem scharfen Messer die einzelnen Orangenfilets zwischen den Trennhäuten herausschneiden.   Die Filet auf dem Boden der Form verteilen.

  Das Eigelb und 4 El Puderzucker mit den Quirlen des Handrührgerätes solange schlagen, bis die Masse hell wird. Abgeriebene Orangenschale,
3 El von dem aufgefangenen Orangensaft und Zitronensaft unterrühren. Mehl darüber sieben.

  Eiweiß mit zu einem sehr steifen Schnee schlagen, restlichen Puderzucker unterheben. Den Eischnee auf das Mehl geben und mit einem Schneebesen gleichmäßig unterziehen. Die Masse sofort in die Form füllen und im vorgezeigten Backofen (175°C; Gas Stufe 2) auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten backen.

  !!Sofort servieren!!
Strich schwarz TOP Seitenanfang